Menschen dabei helfen am Leben teilzunehmen

Alte Feuerwache in Grevenbroich

Die Alte Feuerwache in der Innenstadt von Grevenbroich – hier arbeiten die Schulsozialarbeiter des Bildungs- und Teilhabepakets

Wenn nichts mehr geht, kommen sie auf den Plan: Die Sozialarbeiter des Bildungs- und Teilhabepakets im Rhein-Kreis Neuss. Sie helfen Familien, die finanziell in Not sind dabei, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Weiterlesen

„Bei uns entstehen Freundschaften“

CareMigration-Teilnehmerinnen

Teilnehmerinnen bei „CareMigration“

Unsere Gesellschaft lebt von Kommunikation. Keine Aktion zeigt das besser als „CareMigration“ in Neuss. Vor vielen Jahren startete die Sozialpädagogin Despina Kosmidou diesen interkulturellen Austauch. Die Aktion sammelt seither Preise und Auszeichnungen. Weiterlesen

„Wir vier haben so viel geschafft…“

Das ist der Weg, den Sabina zurückgelegt hat, um aus Bosnien und Herzegowina zu ihrem Ehemann Esad nach Grevenbroich zu ziehen (Grafik: Google Maps)

Vor 10 Jahren wagte Sabina aus Bosnien den Schritt ihres Lebens: Sie folgte ihrem Mann nach Deutschland – nach Grevenbroich. Sie war hochschwanger, von ihrer neuen Heimat, Grevenbroich, wusste sie nur wenig und die deutsche Sprache schien ein unüberwindbares Hindernis. Weiterlesen

Der Rhein-Kreis Neuss braucht Zuwanderer

_DAW0491Der Rhein-Kreis Neuss sucht gezielt nach Fachkräften aus dem Ausland. Kreis-Wirtschaftsförderer Jürgen Steinmetz sagte uns, man sei momentan nicht nur in der Wirtschaft auf Zuwanderung angewiesen. Auch der Rhein-Kreis suche nach Personal, um die eigenen Aufgaben erfüllen zu können. Steinmetz stellte auch klar, dass die Kreisverwaltung momentan nicht die deutschlandweit befürchtete Ausnutzung der Sozialsysteme durch Zuwanderer feststellt.

Originalton hören:

Zahlen & Fakten

Grafik_1

Quelle: Zuwanderungsstatistik NRW 2011 vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen / Stand: 31.12.2010

Sie kommen aus fast allen Kontinenten und haben hier eine neue Heimat gefunden: Mindestens 10 Prozent der Einwohner im Rhein-Kreis Neuss haben ihre Wurzeln im Ausland. Der Wirtschaftsförderer des Rhein-Kreises, Jürgen Steinmetz, sagt: Die Internationalisierung ist – allein schon aus wirtschaftlicher Sicht – wichtig. Weiterlesen